Düsseldorf

Die Gay-Szene der Landeshauptstadt Nordrhein-Westphalens mag nicht so groß sein, wie die in Köln, bietet aber trotzdem für jeden etwas.

Tagüber empfehlen wir das Ludwigs Bier und Brot (Mertensgasse 11) oder das Nähkörbchen (Hafenstraße 11). Das Studio 1 (Jahnstraße 2a) bietet eine gemütliche Atmosphäre am Kamin, in eleganten Sesseln und Sofas.

Für den Abend empfehlen wir das Comeback (Charlottenstraße 60), das Wilma (Charlottenstraße, Ecke Bismarckstraße), das Levent (Grupellostraße 32) oder die Piranha Bar (Bilker Allee 110).

Als Restaurants empfehlen wir das Beethoven (Ackerstr. 106) und das Nooij (Hoffeldstraße 37), mit seiner frischen, gesunden küche, die leicht mediterran, spanisch hitzig oder bodenständig deutsch ist.

Die folgenden Hotels sind gay-friendly (IGLTA-Mitglied):

Bildquelle: By Dirk Hartung (http://flickr.com/photos/dirkhartung/598401454/) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons

%d Bloggern gefällt das: